Alles Lüge!

  • 28 Jun 2024
  • #606659
  • 97
Anzeige

Guten Tag,

Netto Marken-Discount gehört zu Ihrem Unternehmen.

Die Netto Marken-Discount Stiftung & Co. KG mit Hauptsitz im bayerischen Maxhütte-Haidhof ist ein Lebensmitteldiscounter und gehört zum Lebensmittel-Einzelhandelskonzern Edeka Zentrale Stiftung & Co. KG.
https://de.wikipedia.org/wiki/Netto_Marken-Discount

Das Geschäftsgebaren von Netto Marken-Discount lässt in vielerlei Hinsicht zu wünschen übrig. Ihnen ist in diesem Zusammenhang vorzuwerfen, dass Sie die Augen verschließen angesichts der seit langem bekannten Missstände. Warum lassen Sie das Unternehmen einfach gewähren?

Die Konzernmutter Edeka ignoriere die Probleme, kritisiert Andreas Straub, Autor des Buches "Die Billigmacher" (Min 22:10). Solange die aggressive Discountertochter Netto Gewinne abführe (2014 sollen es 170 Millionen Euro gewesen sein), profitiere der Konzern. Straub fordert, dass Edeka genauer hinschaut und die Vorwürfe der Mitarbeiter ernst nimmt. Auch im eigenen Interesse: Denn langfristig könne Netto Edeka durchaus ein Imageproblem bescheren. Auf Anfrage des SWR verweigert Edeka jedoch eine Stellungnahme und verweist auf die Netto-Pressestelle.
Und Netto streitet sämtliche Vorwürfe ab.
https://www.wuv.de/Archiv/%22Militaristische-Struktur%22-Massive-Vorw%C3%BCrfe-gegen-Discounter-Netto

Ich persönlich habe - wie viele andere Kundinnen auch - schlechte Erfahrungen mit Netto Marken-Discount gemacht, was die Rechtstreue des Konzerns anbetrifft.

Gegenüber den Medien hat Netto Marken-Discount mehrfach verlautbaren lassen, dass man die Regelung des § 195 BGB als maßgeblich für die Auszahlung von Pfandgeld anerkenne.

Netto Marken-Discount

Christina Stylianou von Netto Marken-Discount sagt, dass die Pfandbons im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften in den Netto-Filialen zurückgegeben werden können.
Aber: "Die Kassentechnik akzeptiert als Schutz vor Betrugsfällen ab einem bestimmten überschrittenen Zeitpunkt keine Leergutbons mehr." Und dann? Die Kunden würden ihr Pfandgeld trotzdem erhalten, weil die Netto-Mitarbeiter den Geldbetrag einfach händisch in die Kasse eingeben und auszahlen.
https://www.t-online.de/leben/essen-und-trinken/id_89507084/pfandbons-gueltigkeit-wie-lange-sind-sie-fuer-flaschen-gueltig-.html

Die Netto Marken-Discount AG & Co. KG hat Anfragen, ob ihre Kassen so programmiert sind, dass sie Getränkepfand-Bons nach einigen Wochen nicht mehr annehmen, als unzutreffend zurückgewiesen. In einer Stellungnahme gegenüber unserer Redaktion erklärte ein Unternehmenssprecher: "Pfandbons sind bei Netto Marken-Discount unbegrenzt einlösbar."
Lediglich ein Manipulationsschutz verhindere, dass der gleiche Bon mehrmals ausbezahlt oder verrechnet werden könne. Und nur in diesem Fall komme es zu einer Fehlermeldung des Systems.
Ein Leichlinger Netto-Kunde hatte in der vergangenen Woche berichtet, sein drei Wochen alter Pfandbon sei in der Filiale an der Moltkestraße von der Kasse nicht angenommen worden. Sowohl Kassiererin als auch Filialleiter hätten ihm gegenüber betont, das liege daran, dass er die Einlösefrist überschritten habe.
Die liegt jedoch bei mindestens drei Jahren und ist gesetzlich festgelegt. So lange nämlich dauert die Verjährungsfrist für diesen Vorgang.
Meist gehe es tatsächlich nur um wenige Euro, hatten auch die Experten der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen betont. Ärgerlich sei es dennoch, wenn das Personal in Super- und Getränkemärkten die Annahme betagter Pfandbons verweigere - und das entgegen rechtlicher Vorgaben: Denn laut den Verjährungsregeln des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) sei jeder Händler verpflichtet, von ihm ausgestellte Belege auch einzulösen. "Und das teils sogar länger als drei Jahre", heißt es.
https://rp-online.de/nrw/staedte/leichlingen/pfandbon-streit-netto-weist-kritik-zurueck_aid-19666433
https://www.reklamation24.de/netto/bitte-halten-sie-sich-bei-der-rueckgabe-von-leergut-an-geltendes-recht-595640

Netto Marken-Discount behauptet, Kunden Ihr Pfandgeld auszuzahlen, vorausgesetzt ein Pfandbon sei nicht verjährt. In der Praxis sieht es freilich anders aus.

Hier ein Fall von insgesamt 53:

Am 21.04.23 habe ich vergessen, meinen Pfandbon einzulösen, dies tat ich heute, sechs Tage später! Zudem steht die Filiale auf dem Bon drauf! Der Bon ging nicht, also wurde mir zuerst unterstellt, meinen Pfand woanders abgegeben zu haben, dann wurde mir unterstellt, dass der Bon mehr als einen Monat alt sei! Beide wollten den Bon nicht richtig lesen, indirekt wurde versucht, mich dazu zu bewegen, einfach auf mein Geld zu verzichten… Als ich mich wehrte, und Stellung nahm, wurde mir nur über den Mund gefahren, alle Kunden an der Kasse haben schon den Kopf geschüttelt, weil das Problem ja nicht an mir lag! Zu guter Letzt kam der Satz der Dame an der Kasse und das vor allen: "Das Leben ist manchmal halt hart und ungerecht!" Was soll das?
https://www.reklamation24.de/netto/unhoefliche-mitarbeiter-filialleitung-486494

[Refrain]
Uh, womit hab ich das verdient
https://genius.com/Herbert-gronemeyer-was-soll-das-lyrics
https://www.reklamation24.de/netto/was-soll-das-606398

In Anbetracht des Umstands, dass Theorie und Praxis auf dramatische Weise auseinanderklaffen, dürfte ein Gericht misstrauisch werden, wenn es die Frage zu bewerten hat, ob Netto Marken-Discount zuzutrauen ist, das Recht systematisch zu missachten.

https://www.test.de/Flaschenpfand-Bons-verfallen-erst-nach-drei-Jahren-4754406-0/

Es wird beantragt, dass der Beklagten untersagt wird, einem Verbraucher, der in den Geschäftsräumen einen Pfandbon innerhalb der Verjährungsfrist vorlegt, die Auszahlung des Pfandes zu verweigern.
https://www.verbraucherzentrale-bawue.de/verbandsklagen/klage-gegen-lidl-vertriebsgmbh-cokg-89229

Selbstverständlich könnten Lidl-Pfandbons in den jeweiligen Lidl-Filialen innerhalb der gesetzlichen Verjährungsfrist eingelöst werden.
https://www.verbraucherzentrale-bawue.de/sites/default/files/2024-06/lg_heilbronn_14.05.2024_

Unzulässige Verweigerung der Auszahlung des Pfandes. / Urteil ergangen (nicht rechtskräftig).
https://www.verbraucherzentrale-bawue.de/verbandsklagen/klage-gegen-lidl-vertriebsgmbh-cokg-89229
https://www.reklamation24.de/netto/was-soll-das-606398

Ich schrieb an Netto Marken-Discount:

Die Verbraucherzentrale hat gegen Lidl gerade einen Erfolg vor Gericht errungen. Mir ist es ein Rätsel, dass Sie nun ebenfalls versuchen, mit offenkundig rechtswidrigem Geschäftsgebaren vor Gericht zu bestehen, nachdem die Konkurrenz damit so gut wie gescheitert ist. Mit einem Fall, der deckungsgleich mit dem meinen ist. Aber bitte, versuchen Sie Ihr Glück. Zur Ehre gereicht es Ihnen nicht und ganz billig dürfte der Spaß auch nicht werden.

Hier noch einmal mein Fall:

Ich war am 12.3.2024 in der Rathausstr. 5 in Berlin-Mitte, um nicht verjährte Pfandbons einzulösen. Mir wurde von einem sehr höflichen jungen Mann, der sich als Filialleiter vorstellte, erklärt, dies sei leider nicht möglich. Ich zeigte ihm einen Artikel der Stiftung Warentest, in dem ausdrücklich auf die Regelung des § 195 BGB hingewiesen wird, wonach Pfandbons frühestens nach 3 Jahren verjähren. Er sagte mir, er zweifle nicht an der Korrektheit der Angaben, die im Artikel gemacht würden, müsse aber die Netto-Regeln durchsetzen. Wenn die Kasse die Bons nicht akzeptiere, könne man nichts machen. Bei Beschwerden solle ich mich an die Kunden-Hotline wenden. Zuvor hatte er sich telefonisch rückversichert. Die Szene wurde von einer Zeugin beobachtet.
Infolgedessen habe ich mich an die Verbraucherzentrale Berlin gewandt, die Sie aufgefordert hat, in Hinblick auf Ihr rechtswidriges Verhalten eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben, was Sie verweigern. Sie bestreiten zudem, dass sich der Vorfall so zugetragen hat wie soeben von mir beschrieben. Sie behaupten, ich hätte versucht, verjährte Pfandbons einzulösen. Das ist nicht wahr. Ich habe zu keinem Zeitpunkt versucht, verjährte Pfandbons einzulösen.
Am 21.5.2024 war ich ein weiteres Mal in der Rathausstr. 5, um die nicht verjährten Pfandbons einzulösen. Das Kundenmanagement, an das ich mich per E-Mail gewandt hatte, antwortete mir am 20.4.2024:

Sehr geehrter Herr ******,

vielen Dank, dass Sie uns die Gelegenheit zu einer Stellungnahme geben.
Selbstverständlich können Sie die Pfandbons die nicht älter als 3 Jahre sind abgeben. Die Marktleitung wurde informiert.
Wir würden uns freuen, Sie weiterhin in unseren Filialen begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

Netto Marken-Discount Stiftung & Co. KG

Industriepark Ponholz 1

93142 Maxhütte-Haidhof
https://www.reklamation24.de/netto/message-in-a-bottle-598481

Am 21.5.2024 lösten Sie die 11 Pfandbons im Wert von insgesamt 62,29 € ein, die ich am 12.3.2024 vergeblich versucht hatte einzulösen.
Wenn Sie jetzt also behaupten, Sie hätten am 12.3.2024 lediglich bereits verjährte Pfandbons nicht eingelöst, so ist dies widersprüchlich, denn in diesem Fall hätte ich mich bei Ihnen nicht beschwert und Sie hätten die Marktleitung auch nicht über die Rechtslage informieren müssen, was Sie aber behaupten. Die Pfandbons, die ich am 12.3.2024 vergeblich versuchte einzulösen, waren aus dem Zeitraum von 2021-2024, wie meine Zeugin bestätigen kann. Sie haben sich im Jahr 2024 also tatsächlich geweigert, einen Pfandbon aus dem Jahr 2024 einzulösen. Dies ist beileibe kein Einzelfall, sondern kam in den vergangenen Jahren regelmäßig vor. Seit die Verbraucherzentrale Sie abgemahnt hat, hat es erfreulicherweise keine derartigen Beschwerden auf Reklamation24 mehr gegeben. Ich bin zwar keineswegs überrascht, aber es enttäuscht mich doch, dass Sie die Unwahrheit sagen und ich kann Kundinnen, die rechtlich gegen Sie vorgehen wollen, nur raten, möglichst dafür zu sorgen, dass es viele Zeuginnen gibt, die das Geschehene vor Gericht bestätigen können.
https://www.reklamation24.de/netto/was-soll-das-606398

Alle wissen es und trotzdem wird er gewählt:

Trump lügt
https://taz.de/TV-Debatte-zur-US-Wahl/!6020214/

The lie (The lie, the lie)
https://genius.com/U2-american-soul-lyrics

Was haben das Unternehmen Netto Marken-Discount und Donald Trump gemeinsam? Es drängt sich der Eindruck auf, dass die Firma mit Sitz in 93142 Maxhütte-Haidhof es mit der Wahrheit nicht allzu genau nimmt.

Hier einige Beispiele:

1.) Der Fall Bonbon-Angy

Arbeitsgericht Paderborn, Urteil vom 03.03.2016, 2 Ca 1217/15
Die Bonbon-Affäre – Netto verliert Kündigungsschutzklage
Eine Frohnatur mit Kampfgeist weist den Netto Marken Discount in seine Schranken. Die Kassiererin klagt mit Hilfe vom DGB Rechtsschutz in Paderborn erfolgreich gegen eine fristlose Kündigung. Diese war ausgesprochen worden, weil sie angeblich an der Kasse Bonbons gelutscht und schlecht über ihren Arbeitgeber gesprochen haben soll. Ein erfundener Vorfall, der sich vor Gericht in Luft auflöst.
https://www.dgbrechtsschutz.de/recht/arbeitsrecht/kuendigung/themen/beitrag/ansicht/kuendigung/die-bonbon-affaere-netto-verliert-kuendigungsschutzklage/details/anzeige/

a lie, lie, lie
https://genius.com/Emf-lies-lyrics

Netto Marken-Discount konnte die Vorwürfe nicht belegen und weigerte sich zudem den Kunden als Zeugen zu benennen. Die zusätzlich angeführten Zeugen aus der Mitarbeiterschaft, die nur mit Schriftstücken zitiert wurden, waren zum angeblichen Zeitpunkt alle gar nicht anwesend, wie das Gericht herausfand.
https://de.wikipedia.org/wiki/Fall_Bonbon-Angy#Sachverhalt_und_Entscheidung

https://www.mehr-brutto-von-netto.de/angela-webster/

https://de.wikipedia.org/wiki/Fall_Bonbon-Angy

„Die Wahrheit ist nicht käuflich“

So Angela Webster, die aufgrund dieser Überzeugung nicht davon abweicht, an ihrem Arbeitsverhältnis festzuhalten. Die von Netto angebotene Abfindung lehnt sie bis zum Schluss ab.
https://www.dgbrechtsschutz.de/recht/arbeitsrecht/kuendigung/themen/beitrag/ansicht/kuendigung/die-bonbon-affaere-netto-verliert-kuendigungsschutzklage/details/anzeige/

Großrazzia bei den Einzelhandelsketten Kaufland und Netto Marken-Discount: Die Arbeitgeber sollen Leiharbeitern 30 Prozent zu wenig Lohn bezahlt haben. Und nicht nur am Lohn wurde gespart.
https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/verdacht-auf-sozialbetrug-6416362.html
https://www.lebensmittelzeitung.net/handel/nachrichten/Netto-zahlt-75-Millionen-Euro--105140

Das Unternehmen wollte sich nicht zu der Angelegenheit äußern.
https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/netto-zahlt-wegen-werkvertraegen-und-kommt-straffrei-davon-a-970878.html

Dokumentation 2015 Das System Netto Überstunden und Geld vom Staat Doku Deutsch 2015
https://www.youtube.com/watch?v=SDinKY8fNJI

@pland4419
vor 3 Wochen
2024 immer noch aktuell

WDR - Markt: Arbeitsbedingungen bei Netto.
https://www.youtube.com/watch?v=Y0MfVKaTNSU

@birgithoss6242
vor 4 Monaten
Mit Inside Edeka hat es nicht wirklich was zu tun, wenn man einen Ladenbesitzer von einem privaten Edeka Markt einlädt, bei den Privaten werden nicht nur Aushilfen mit dem Mindestlohn abgespeist, sondern sehr oft auch die "normalen" Mitarbeiter

@andrelaue845
vor 4 Monaten
Ich habe selber für zwei verschiedene Edekaner gearbeitet.
Der Punkt das Geld nicht alles ist stimmt vielleicht, aber ich weiß von vielen edekas das bei ner 45 stunden woche nicht mal 1500€ netto bei rauskommen. 6 tage woche quasi keine Freizeit mehr. Wenn man einen Inhaber erwischt der seinen Laden familiär führt, kann man da noch drüber reden. Aber leider gibt es zu viele schwarze Schafe die einen zu diesen Konditionen noch zusätzlich ausbeuten mit unbezahlten Überstunden, sonntags Arbeit oder einfach mal laden aufräumen bis tief in die Nacht (unbezahlt)

@flexiblebirdchannel
vor 4 Monaten
Na ja, Vollsortimenter ist Edeka nicht, eher (in Deutschland überproportional viel teurere) Markenware statt Eigenmarken, eher höhere Preise nie Preisführer (also der erste, der absenkt), und sie beklagt sich dass Leute zum Mindestlohn die Aushilfstätigkeit nicht richtig lernen wollen, abstrus, die gehen nach 1/2 Jahr sowieso wieder. Das schlimme an Edeka ist, dass die nicht morgens im Grossmarkt einkaufen und nur frische, reife, nicht vergammelte Produkte mitnehmen, sondern verkaufen müssen, was der Edeka-Laster anliefert. Unreifes saures Obst, das nicht mal hungrige Tiere essen würden. Kann man echt nicht kaufen. Muss man beim Türken kaufen. Auch das Fleisch ist Qualfleisch, zäh und wässrig. Mir ist schon mal die Hälfte vom Hackfleisch ausgelaufen weil das Maltodextrin das reingemixte Wasser nicht halten konnte. Auch ist blöd, Sachen zur Tafel zu bringen, bloss weil sie nicht die Preise mit -30%, -50%, -70% Rabatt in den letzten Tagen versauen wollen, muss man ewig weit zur einzigen Tafel. Unökonomisch, unökoligisch, kriminelle Gier.

@Schalari
vor 4 Monaten
3:15 § 146a Abs. 2 AO Bonpflicht. Märkte mit elektronischen Kassen sind verpflichtet einen Bon auszustellen, selbst wenn der Kunde es verneint. Und es gibt die Möglichkeit über die App von Edeka einen elektronischen Bon zu erhalten. Somit ist die Frage falsch beantwortet.

Edeka Enthüllung: 1 Million Euro, spuckende Kunden und 555 Kisten Tabasco I Eure 10 Fragen
https://www.youtube.com/watch?v=nA06TK8FhkM

@lvxe3209
vor 2 Jahren
Ich habe 1 Jahr im Netto als Aushilfe gearbeitet und arbeite momentan (ebenfalls als Aushilfe) im Edeka.
Und für mich sind das 2 verschiedene Welten. Im Edeka wirkt alles deutlich organisierter und professioneller. Im Netto hatte ich das Gefühl, dass keiner wirklich wusste was im Laden so los ist. Weder der Filialleiter noch der Bezirksleiter. Das einzig positive zu der Zeit im Netto war, dass jeder andere Aushilfsjob, den ich gemacht habe und wahrscheinlich machen werde, wie ein Klacks wirkt.

@niduroki
vor 2 Jahren
Habe 2 Jahre bei Edeka gearbeitet und kann das nicht bestätigen (bzw. davon zeugen, dass die Läden ganz eigen geführt werden). Wir waren chronisch unterbesetzt, und bis auf 3 Leute im Packerteam (ich war eine Person davon) hatte keiner wirklich Lust auf seinen Job. Also: Unbezahlte Überstunden, absolut chaotisches Lager, und vorne im Laden der Druck, dass alles piekfein aussehen muss (=unbezahlte Überstunden). Und der Chef hat uns hämisch angegrinst, und/oder der Marktleitung erklärt, dass das (unterbesetzte) Packteam einen miesen Job macht. - Ach was?
https://www.youtube.com/watch?v=B5BGAQXub5U

[Refrain]
Uh, womit hab ich das verdient
Dass der mich so blöde angrient?
https://genius.com/Herbert-gronemeyer-was-soll-das-lyrics

@realhasbulla
vor 2 Jahren
@annando Netto gehört zu Edeka....

@roberth.5938
vor 2 Jahren
Jetzt bin ich einfach nur froh, dass ich damals nicht zum Bewerbungsgespräch kommen konnte, da anderweitig fündig geworden. Sonst wäre ich dort auch gelandet.
Allerdings hatte ich meine "großartigen" Erfahrungen mit Edeka gemacht. Deren Tochterfirma K&U (Bäcker) hatte mich als Kraft eingestellt. Und vom ersten Tag bin ich, als einziger Mann im übrigen, nicht nur furchtbar behandelt worden. Die Bezahlung war miserabel. Ich hatte mehr davon, als ich davor noch Hartz4 erhielt, was traurig ist.
https://www.youtube.com/watch?v=B5BGAQXub5U

Seit dem 1. Januar 2009 gehört Plus offiziell zum Netto-Marken-Discount und damit zur Edeka-Gruppe.
https://de.wikipedia.org/wiki/Netto_Marken-Discount#Geschichte

Netto News: Taschenkontrolle, Dreck & schlimme Beschimpfungen | Eure 10 Fragen
https://www.youtube.com/watch?v=B5BGAQXub5U

2.) ZDF-Dokumentation erhebt Vorwurf des Etikettenschwindels bei Erdbeeren

Mainz - Sternekoch Nelson Müller deckt in der ZDF-Sendung Lebensmittelreport eine vermeintliche Verbrauchertäuschung des Discounters auf. Die Supermarktkette zeichnete in dem in der Sendung gezeigten Beispiel Erdbeeren mit dem Ursprungsland Deutschland aus.

ZDF-Doku wirft Netto Täuschung vor - Erdbeeren sind bei Deutschen besonders beliebt

Spätestens im April und Mai, wenn es wieder wärmer wird, freuen sich die Deutschen vor allem auf Erdbeeren und Spargel. Süß sollen die Früchte schmecken, eine schöne Farbe haben und am besten vom Bauern um die Ecke stammen. Immer häufiger ist es jedoch so, dass die Erdbeeren in Ländern wie Holland, Spanien und Ägypten angebaut und dann nach Deutschland ausgeliefert werden.

Netto: ZDF-Sendung Lebensmittelreport deckt Erdbeeren-Täuschung bei Discounter auf

Der Sternekoch Nelson Müller ließ eine Schale der auffällig günstigen Netto-Erdbeeren, laut Angebotsschild aus Deutschland, in einem Labor analysieren, um die Herkunft zu definieren. Das Ergebnis war überraschend: Die Früchte stammen nicht aus Deutschland. „Ich möchte betonen, dass es im Normalfall kein Gesundheitsproblem darstellt“ sagte Andreas Rossmann. Es sei „nur Betrug“ so der Experte weiter.

Netto - ZDF-Lebensmittelreport: Kunden wollen regionale Erdbeeren

Die in der ZDF-Sendung befragten Verbraucher gaben als eines der Auswahlkriterien beim Kauf von Erdbeeren an: „Regional ist am Besten“. Die generelle Herkunft aus dem Ausland sowie die weiten Transportwege nach Deutschland waren eher ein Knock-Out-Kriterium bei der Wahl der süßen Früchte.
https://www.merkur.de/verbraucher/netto-discounter-zdf-vorwuerfe-erdbeeren-untersuchung-nelson-mueller-lebensmittelreport-labor-zr-13442794.html

Nelson Müllers Lebensmittelreport
Wie gut sind Äpfel, Orangensaft und Bio-Bananen?

Bildschöne Äpfel, günstige Bio-Bananen und Orangensaft das ganze Jahr – wie bekommen die Produzenten das hin? Sternekoch Nelson Müller deckt die beliebtesten Tricks rund ums Essen auf.
Video verfügbar bis 13.01.2025
https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzeit/zdfzeit-nelson-muellers-lebensmittelreport-102.html

Erdbeeren aus Spanien gibt es zu unschlagbar günstigen Preisen im Supermarkt. Obwohl ihre Produktion sehr viel Wasser verbraucht – und Rekorddürre herrscht.
https://www.zeit.de/wirtschaft/2024-04/erdbeeren-spanien-billig-wasser-duerre

1,49 Euro für 400 Gramm zahlten Kundinnen kürzlich etwa bei Edeka, bei Netto gab es für den gleichen Preis sogar 500 Gramm.
https://www.zeit.de/wirtschaft/2024-04/erdbeeren-spanien-billig-wasser-duerre

Immerhin konnte der aggressive Discounter im letzten Jahr seinen Umsatz um 3,1 % steigern zum Vorjahr
https://www.supermarkt-inside.de/netto-marken-discount-greift-weiter-an/

In 79 von 85 untersuchten Erdbeerproben wurden Rückstände von Pflanzenschutzmitteln nachgewiesen.
https://www.laves.niedersachsen.de/startseite/lebensmittel/ruckstande_verunreingungen/pflanzenschutzmittelruckstande-in-erdbeeren-187910.html

Erdbeeren zählen zu den Obstarten, die besonders häufig auf Rückstände von Pflanzenschutzmitteln untersucht werden. Dabei ist ihr Anteil an Proben mit Mehrfachrückständen besonders hoch, heißt es in der zusammenfassenden Berichterstattung des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL), die Anfang 2023 veröffentlicht wurde.
https://www.bzfe.de/lebensmittel/vom-acker-bis-zum-teller/erdbeeren/erdbeeren-verbraucherschutz/

Pestizide im Bio-Anbau in der Regel nicht erlaubt

Und beim Pestizidmanagement? Hier sind die Erdbeeren aus Bio-Anbau klar im Vorteil, denn sie verbieten Pestizide grundsätzlich. Jedenfalls fast, siehe Tegut.
Die Erdbeeren aus Bio-Anbau bieten nicht nur Sicherheit für Verbraucher, sie tragen auch weniger zur Verschmutzung des ohnehin knappen Grundwassers in Andalusien bei.
Doch auch einige konventionelle Anbieter wie Rewe und Penny machen ihren Zulieferern vergleichsweise strenge Vorgaben, welche Pestizide sie anwenden dürfen und welche nicht. Edeka und Netto lassen es dagegen lockerer angehen: Sie verzichten als einzige Anbieter im Test komplett auf solche Negativ-Listen.
https://www.oekotest.de/essen-trinken/Frueherdbeeren-im-Test-Schlecht-fuers-Klima-und-oft-mit-Pestiziden-belastet_13722_1.html

Die aktuelle Untersuchung von Öko-Test zeigt, dass konventionelle Erdbeeren aus Supermarkt und Discounter nicht empfehlenswert sind.
https://utopia.de/oeko-test-erdbeeren-rewe-edeka-aldi-lidl-pestizide-88534/

Moderne Sklavinnen der Erdbeerernte in Spanien
https://www.tagesanzeiger.ch/lidl-entschlossener-als-coop-und-migros-gegen-prekaere-erdbeerernte-261184841831

the fruit of your labor
https://www.letras.mus.br/misty-miller/fruit/traducao.html

den versprochenen Mindestlohn von 37 Euro pro Tag erhalten viele nicht.
https://www.tagesanzeiger.ch/lidl-entschlossener-als-coop-und-migros-gegen-prekaere-erdbeerernte-261184841831
https://www.reklamation24.de/edeka/boulimie-de-fraises-de-framboises-de-myrtilles-602218

Schulz kauft kaum noch in Discountermärkten ein. Er empfiehlt: "Einfach die Kassiererin fragen, wie die Arbeitsbedingungen sind. Und nicht immer nur auf die Preise achten."
https://taz.de/Ausbeutung-bei-Discounter-Netto/!5164477/

https://www.t-online.de/finanzen/beruf-karriere/beruf/id_72778148/-betrifft-das-system-netto-so-beutet-netto-seine-mitarbeiter-aus.html

In "Inside Aldi & Co" bekommen neben Aldi auch andere Einzelhändler wie Edeka, Netto, Fristo und Fressnapf ihr Fett weg.
https://www.stern.de/wirtschaft/news/buchkritik-zu--inside-aldi---co--gestreckter-stoff-3916208.html

Hauptsache billig – dieses Motto von Lidl und anderen Discountern gilt nicht nur für die Produkte, sondern auch für den Umgang mit ihren Mitarbeitern. Unbezahlte Überstunden, ungeheurer Arbeitsdruck und Willkür von Vorgesetzten gehören zum Alltag. Setzen sich Beschäftigte dagegen zur Wehr – zum Beispiel durch die Gründung von Betriebsräten –, ist systematische Einschüchterung bis hin zu Psychoterror die Reaktion.
https://www.lovelybooks.de/autor/Ulrike-Schramm--de-Robertis-/Ihr-kriegt-mich-nicht-klein-250716764-w/

[Refrain]
Das ist wahr, das ist wahr
Aber sonst - aber sonst:
4x Alles Lüge!
https://genius.com/Rio-reiser-alles-luge-lyrics

GÖTTINGEN taz | Gleich reihenweise würden die Angestellten der Discounterkette Netto, die zu Edeka gehört, durch die schlechten Arbeitsbedingungen in die Psychiatrie getrieben, sagt Katharina Wesenick. Sie ist Sekretärin für den Bereich Handel der Gewerkschaft Verdi in Südniedersachsen.
Allein in ihrem Zuständigkeitsbereich befinden sich derzeit vier Mitarbeiterinnen in psychiatrischer Behandlung. Ihre Liste der Kritik an dem Lebensmitteldiscounter ist lang: unbezahlte Überstunden, keine Pausen, systematische Schikane, Verstöße gegen Arbeitsschutzgesetze, Unterbezahlung, Überlastung der Angestellten.
ArbeitnehmerInnen bestätigen die Vorwürfe. "Ich wurde ignoriert oder angeschrien, auch vor Kunden", sagt Netto-Mitarbeiterin Angelika O.*. Mit Brechreiz und Durchfall sei sie zur Arbeit gegangen, bis sie nicht mehr konnte. Jetzt ist sie krankgeschrieben.
* Namen geändert
https://taz.de/Verdi-kritisiert-Arbeitsbedingungen/!5121248/

@alberthofmann176
vor 2 Jahren
Meine Freundin macht bei netto ihre Ausbildung und sie wird total ausgebeutet
https://www.youtube.com/watch?v=B5BGAQXub5U

Die für die Filiale in Eppelheim (Seestraße 70) zuständige Chefin blamiert und demütigt Mitarbeiter vor Kunden lautstark. Kein professionelles Verhalten zu erkennen.
Für Kunden leider keine Wohlfühlatmosphäre vorhanden, werde vorerst nicht mehr vorbeikommen.
https://www.reklamation24.de/netto/umgang-mit-mitarbeitern-605101

das Personal ist nicht vollständig und gestresst, was mir auffällt, die Damen können doch nicht überall sein… die Ware steht auf den Paletten, kann nicht eingeräumt werden, man kann nicht an die Ware dran, weil nicht genug Platz ist. …wird schon an der Kasse gerufen für Verstärkung. NEIN.. ein Superstress für Kunden und das Personal, was so wertvoll ist!
https://www.reklamation24.de/netto/freitagsangebote-usw-605079
https://www.reklamation24.de/netto/was-soll-das-606398

@helgegortz7632
vor 1 Jahr
Aktueller denn je.

Frontal21 - Schikane Netto - Mitarbeiter packen aus (14.06.11)
https://www.youtube.com/watch?v=nydt4pDJgVY

Sozialwissenschaftler und Volkswirt Stefan Sell, Professor an der Hochschule Remagen/Koblenz (im Video 23:28) beschreibt das "System Netto" als "militaristische Organisationsstruktur, in der äußerst rigide von oben nach unten durchregiert wird." Diese Strukturen seien schon "fast pathologisch". Sell: "Weil der Druck, der oben an der Führungsspitze erzeugt wird, über ein abgestuftes System von Führungskräften bis in jede Filiale hinunter dringt." Und dies erzeuge viel menschliches Leid und ausgebrannte Mitarbeiter, vor allem in den unteren Rängen.
https://www.wuv.de/Archiv/%22Militaristische-Struktur%22-Massive-Vorw%C3%BCrfe-gegen-Discounter-Netto

3.) „Verantwortungslos“ und „verlogen“ (DUH-Bundesgeschäftsführerin Barbara Metz über das Agieren von Supermärkten, die das Plastiktütenverbot umgehen)

Aufgrund der Namensgleichheit der Märkte kann Netto Marken-Discount (gelb-rotes Logo – „Netto ohne Hund“) mit der Netto ApS & Co. KG (gelb-schwarzes Logo mit einer Hunde-Silhouette – „Netto mit Hund“) verwechselt werden. Es sind zwei eigenständige Unternehmen
https://de.wikipedia.org/wiki/Netto_Marken-Discount

Netto ist ein europäischer Discounter der dänischen Salling Group, in Deutschland vertreten durch die Netto ApS & Co. KG.
https://de.wikipedia.org/wiki/Netto_(Handelskette)

Der dänische Discounter Netto will mit einem neuen Ansatz das Plastikmüllproblem angehen: Die Dansk-Supermarked-Tochter hat Pfand auf Plastiktüten eingeführt - erst einmal nur in Testmärkten, doch dabei soll es nicht bleiben.
https://www.lebensmittelzeitung.net/handel/nachrichten/Daenemark-Netto-fuehrt-Pfand-auf-Plastiktueten-ein-135064

"Unser Sortiment bietet bis zu 100 unverpackte Artikel in der Obst- und Gemüseabteilung. Darauf wollen wir die Aufmerksamkeit unserer wöchentlich 21 Millionen Kunden lenken – der Umwelt zuliebe. Denn wer unverpackt kauft, der spart Plastik und hilft, Verpackungsmüll zu reduzieren. Das ist uns bei Netto ein wichtiges Anliegen", sagt Christina Stylianou, Leiterin der Unternehmenskommunikation bei Netto Marken-Discount.
https://www.horizont.net/marketing/nachrichten/kampf-gegen-plastikmuell-netto-wirbt-mit-nackten-tatsachen-fuer-unverpacktes-obst-und-gemuese-178251

Ich frage mich, warum im Jahr 2024 noch immer Plastiktüten verkauft werden?
Wo sind die Papptüten, die andere Discounter auch zur Verfügung stellen?
https://www.reklamation24.de/netto/unveraenderter-plastiktuetenverkauf-bei-netto-in-rostock-alt-bartelsdorfer-strasse-606464

Seit dem 1. Januar 2022 sind Plastiktüten in Supermärkten und auch Drogerien verboten. Ausgenommen dünne Einweg-Plastiktüten zum Einpacken von Obst und Gemüse, sogenannte Hemdchen- oder Knotenbeutel mit weniger als 15 Mikrometern Wandstärke. (cg)
https://www.derwesten.de/panorama/vermischtes/edeka-netto-rossmann-plastiktueten-mehrweg-plastikverbot-drogerie-supermarkt-id235645047.html

Plastiktüten sind wieder da, oder waren nie weg…..

Seit eine EU-Richtlinie vorschreibt, dass der Verbrauch von Plastiktüten drastisch zurückgefahren werden soll, waren in vielen Supermärkten und SB-Warenhäusern die Einmal-Tüten an den Kassen verschwunden. Doch plötzlich tauchen diese wieder bei einigen Händlern auf.

Bei Netto-Markendiscount sind die Plastiktüten voll verfügbar

Gestern haben wir bei Netto-Markendiscount Plastiktüten zu zwanzig Cent das Stück gekauft. Mit diesem Preis ist Netto in der Region höchst wahrscheinlich Preisführer denn die großen Wettbewerber handeln diesen Artikel nicht mehr.
Die Einmal-Tüten hat Netto offensichtlich in allen ca. 4200 Filialen in Deutschland im Angebot. Offensichtlich war die Auslistung dieses Artikels nur eine temporäre Erscheinung.
https://www.supermarkt-inside.de/netto-haelt-als-einer-der-letzten-an-plastiktueten-fest/

Edeka, Netto, Müller & Co.: Wenige Mikrometer entscheiden über Ein- oder Mehrweg-Plastiktüte

Um das Plastiktütenverbot zu umgehen, wenden Edeka, Netto Nord, Netto Markendiscount, Norma, Müller Drogeriemärkte und Rossmann einen durchschaubaren Trick an, schreibt die Deutsche Umwelthilfe in einer Pressemitteilung. Da sich das gesetzliche Verbot nur auf Plastiktüten mit einer Wandstärke von 15 bis maximal 49 Mikrometern bezieht, bieten die Unternehmen Tüten an, deren Wandstärke minimal darüber läge. Plastiktüten mit 50 oder 60 Mikrometern fallen aus dem gesetzlichen Regelungsbereich. Obwohl es umweltschädliche Einweg-Produkte seien, moniert die DHU und fordert Bundesumweltministerin Steffi Lemke auf, das Plastiktütenverbot nachzubessern.

Edeka, Netto, Müller & Co.: Plastiktüten sind „Serviceleistung“ für die Kundschaft

„Unsere Schlaufentragetasche hat eine Wandstärke von 55 Mikrometern, sodass dieser Artikel mehrfach verwendet werden kann und nicht von dem neuen Einweg-Plastiktütenverbot, das seit dem 1. Januar 2022 gilt, betroffen ist“, sagt Christina Stylianou, Leiterin Unternehmenskommunikation von Netto Marken-Discount gegenüber Merkur.de. Man nehme die Verantwortung gegenüber der Kundschaft und der Umwelt sehr ernst.

DHU-Experte: „Politik darf sich vom Handel nicht vorführen lassen“

Als besonders dreist bezeichnet Thomas Fischer, Leiter Kreislaufwirtschaft bei der DHU Werbeaussagen, die Einweg-Plastiktüten trotz erwartbarer kurzer Nutzungsdauer als Mehrweg-Produkte bezeichnen. Händler würden so versuchen, ihre unökologischen Tüten mit Mehrweg-Slogans schönzureden.
Netto Marken-Discount habe das Ziel, seinen ökologischen Fußabdruck zu reduzieren und engagiere sich beim Thema Tüten und Tragetaschen stark dafür, Ressourcen zu schonen und die Verwendung von nachhaltigeren Materialien weiter voranzutreiben. „Denn beim Verkauf von Produkten müssen wir unseren Kundinnen und Kunden als Serviceleistung Transportbehältnisse anbieten.“
Der Drogeriemarkt Müller treibe das Tüten-Thema in absurder Weise auf die Spitze. Mit 50 Mikrometern seien die Tüten genau einen Mikrometer – also 0,001 Millimeter – dicker als die verbotene Wandstärke. „Die Politik darf sich vom Handel nicht vorführen lassen. Umweltministerin Lemke muss dem unseriösen Treiben der Händler ein Ende setzen und die Verbotsregelung so anpassen, dass Einweg-Plastiktüten endgültig verschwinden und Kunststoff-Tragetaschen nur noch in einer Mehrwegform angeboten werden dürfen.“

Aldi, Kaufland, Lidl, Rewe und Penny zeigen, dass es auch anders geht

„Einweg-Plastiktüten stehen wie kaum ein anderes Produkt für sinnlose Ressourcenverschwendung und Umweltverschmutzung“, sagt DUH-Bundesgeschäftsführerin Barbara Metz. Dass Unternehmen wie Edeka, Norma oder Rossmann nun durch einen plumpen Trick die Verbotsregelung unterlaufen, zeige, wie „verantwortungslos“ und „verlogen“ sie agieren. Dass es auch ohne Einweg-Plastiktüten gehe, zeigen Kaufland, Lidl, Rewe, Penny, Aldi Nord und Süd. Die Unternehmen hätten die Umweltsünde aus Plastik verbannt, so Metz.
https://www.merkur.de/verbraucher/edeka-netto-mueller-rossmann-gesetz-plastiktuete-verbot-einweg-lemke-91623006.html

Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer der DUH: „Dieses Urteil gegen den größten Billigdiscounter Deutschlands ist ein klares Signal an den Handel, endlich die Verbrauchertäuschung mit angeblich klimaneutralen Produkten zu beenden.
https://www.duh.de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilung/erfolgreiche-klimaklage-der-deutschen-umwelthilfe-deutschlands-groesster-discounter-netto-muss-verbra/

[Verse 1]
I'm sick and tired of hearing things
From uptight, short-sighted, narrow-minded hypocritics
All I want is the truth
Just give me some truth
https://genius.com/John-lennon-gimme-some-truth-lyrics

„Green Claims“ gibt es nicht nur als Werbeslogans, sondern auch in Form von Siegeln, die leider oft viel weniger halten als gedacht. Denn anders als bei staatlich vergebenen Bio- und Ökosiegeln gibt es für Klimasiegel keine gesetzlich geregelten Standards. Ihre Werbeversprechen können alles – und nichts – heißen.
https://taz.de/Klima-Versprechen-in-der-Werbung/!6016600/

Janix
vor 1 Std, 18 Min

Gucken Sie bei Ökostrom auf das Grüner Strom-Label (mit Abstrichen auch: OK-Power).
Abonnieren Sie das Heft der Stiftung Warentest. Schauen Sie mal bei der Verbraucherzentrale vorbei, physisch oder digital.
Unterstützen Sie die Parteien, die auf deren Seite stehen und nicht auf der des Großen Gelds.
https://taz.de/Klima-Versprechen-in-der-Werbung/!6016600/

Beim Supermarktranking von Greenpeace belegte Netto im Jahr 2011 bei 15 getesteten Supermärkten den letzten Platz bei der Umsetzung der Einkaufspolitik für Fischprodukte.[13]
https://de.wikipedia.org/wiki/Netto_Marken-Discount#Kritik

Überfischte Meere und die Klimakrise bedrohen die Fisch-Bestände auf der ganzen Welt. Die neue Podcast-Episode „Kipp und klar“ fragt nach, ob nachhaltiger Fischkonsum überhaupt möglich ist.
https://www.fr.de/politik/fisch-essen-in-der-klimakrise-wie-nachhaltig-geht-das-uberfischung-podcast-92729337.html

Reschke Fernsehen und Gast Ralf Moeller über die Zerstörung der Meere.
https://www.ardmediathek.de/video/reschke-fernsehen/hai-killer-so-zerstoeren-wir-das-meer/das-erste/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLm5kci5kZS80ODY3XzIwMjQtMDUtMTYtMjMtMzU

Tanto sube el nivel
El mar... Uh oh, oh uh oh
https://genius.com/Heroes-del-silencio-el-estanque-lyrics

Bitte wirken Sie auf Netto Marken-Discount ein und fordern Sie das Unternehmen auf, in Zukunft weniger rabiat zu agieren. Ein Verhalten, das ausschließlich Profitmaximierung im Blick hat, ist geeignet auch Ihr Image nachhaltig zu beschädigen. Das dürfte kaum in Ihrem Interesse sein.

Mit freundlichen Grüßen

****** ******

Teilen

Ärger mit Edeka?

Schreib sofort eine Beschwerde und löse dein Problem!

Beschwerde schreiben!
0
Edeka
Zufriedenheitsindex: 55.4/100

Problem mit Edeka?

Beschwerde schreiben
Ist dies Ihr Unternehmen?

Ähnliche Reklamationen

Diese Seite repräsentiert nicht die offizielle Webseite des Unternehmens. Wenn du es wünschst, kannst du deine Beschwerde direkt über Kanäle einreichen, die von der Einrichtung und / oder von den Regulierungsbehörden oder Streitbeilegungsstellen zur Verfügung gestellt werden. Alle sichtbaren Kontaktinformationen, Bilder oder Logos werden entsprechend den von den Benutzern übermittelten Informationen und / oder mit den charakteristischen Zeichen, die die Marke auf dem Markt und in ihrer Kommunikation präsentiert, dargestellt.